Da will wieder ein Fernsehsender Yoga-Equipment zum kleinsten Preis verscherbeln...

Ist es denn NÖTIG?!

 

Muss denn immer alles billig sein? Muss man denn Dinge, die für einen Menschen einen Wert haben sollten, immer möglichst billig und zum kleinsten Sonderpreis verkaufen, nur um zu verkaufen?! Sollte nicht der Händler, sei er klein oder sei er groß, nicht auch einen Funken Verantwortungsgefühl seinem Kunden gegenüber haben?

 

Hab ich damals, als ich meine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau machte, und mich irgendwann entschloß ein Geschäft zu eröffnen, was falsch verstanden?! Hab ich den Zug verpasst, auf dem Stand; Verarsche die Menschen um dich herum! Zieh ihnen das Geld einfach aus der Tasche, und hinterfrage nichts! Hab ich das echt nicht kapiert???!

 

Warum ich mich damit auseinander setze, fragt sich jetzt der ein oder andere. Ganz klare Antwort von mir: Es gab vor kurzem mal wieder den Moment, wo ich einfach an mir und meinem Geschäftsgebaren zweifelte. Wir hatten nette Kunden zu Gast, und es stellte sich nach einem kurzen Gespräch heraus, dass Interesse für die Yoga-Artikel unseres Sortiments bestand. Das sollte in einem Yoga-Laden natürlich nicht ungewöhnlich sein. Ungewöhnlich war nur, die Art und Weise der Fragen. Im Gespräch ergab sich dann, dass sich mal wieder ein großer "Massenverkäufer" nun auch dem Yoga-Segment annehmen möchte. Möglichst viele Artikel zu möglichst günstigen Preisen verscherbeln. Mit Hilfe der Coupon-Preisgestaltung.  
Das ist ja nichts neues. Und jemand der heute noch ein Geschäft eröffnet, stellt sich ganz zu Beginn seines Businessplans zwangsläufig die Frage der Vergleichbarkeit mit Internet, Amazon und Co.  Hab ich auch. Muss man auch, denn ohne kannst du heute einfach nicht mehr überleben. Und auch vor drei Jahren habe ich lange recherchiert, im Netz nach Shops gesucht, bei Amazon nach Preisen geschaut, etc. Damals war es zum Glück in der Yoga-Artikel-Welt so, dass Qualität einen relativ einheitlichen Preis hatte. Denn unsere Ware soll ja Fair, ökologisch und möglichst Nachhaltig sein. Und das geht eben nicht für 1,50€.

Tja-das scheint sich dann ja vielleicht bald zu ändern. Besagter Großverkäufer ist übrigens nicht Amazon. Es wird wohl eher das private Fernsehen sein, dass sich an einem Onlineshopmodell versucht. Man darf mich da jetzt aber nicht falsch verstehen. Ich finde es nicht verwerflich, wenn ein Geschäft mit dem gleichen Sortiment eröffnet. Ich finde aber, eine Verkaufsstrategie, die auf Billig, Günstig, Will ich! basiert verwerflich! Denn wie gesagt, ein Anspruch muss etwas wert sein! Sonst kann er nichts wert sein.

Und am Ende frage ich mich als Händlerin, und als Yogi, was ist das für ein Typ Mensch, der sich die maximale Qualität wünscht, aber nur das minimalste bereit ist zu bezahlen. - Und nicht-leisten-können meine ich hier nicht. Jemand der weiß was etwas wert ist, und es sich nur um SALE oder mit Rabatkarten leisten kann, ist hier von meiner Kritik ausgenommen. Meine Kritik gilt dann eher den Menschen, die einen Porsche fahren wollen, aber dann nach dem Bar-Skonto, dem Viel-Fahrer-Rabatt UND dem Ich-kaufe-ja-sonst-schon-so-viel-bei-Ihnen-Sonderpreis betteln! 

Ich finde einfach, das Qualität bezahlt werden muss! Und zwar bei den Rohstoffen, der Produktion, den Arbeitern, und auch bei mir, dem Händler! Jeder muss seinen Anteil erhalten. Ohne geht es eben nicht. Dann kann man sich als Kunde nicht hinstellen, und Qualität, faire Löhne, tolle Materialien und dann bitte noch alles in Bio verlangen! ODER?!


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rückruf Service
+
RÜCKRUF!
Facebook