Tja, wenn es die Letzten Male gab, gibt es logischerweise ja auch die Ersten Male.

Und wenn man schon ganz bewußt die Letzten Male genossen hat, ist es ein ganz wunderbares Gefühl, diese Ersten Male ganz Achtsam und Bewußt wahr zu nehmen.
Ich hab es die ersten Tage wirklich immer geschafft; die erste Tasse Kaffee in der neuen Wohnung, wenn du nach der ersten Nacht im alten Bett mit all den neuen Geräuschen und dem neuen Lichteinfall am Morgen wach wirst. Man sagt ja, man soll sich merken was man in der ersten Nacht in der neuen Wohnung träumt – oder war es die erste Nacht in einem neuen Bett – gilt das auch für die Wohnung?! Na ja, jedenfalls, so oder so, ich versuche mir schon beim Einschlafen (in der einen oder anderen Situation) zu sagen, merke dir, was du träumst. Was soll ich sagen – dann träume ich was aber kann es mir einfach nicht merken…

Geht sicher nicht nur mir so. Oder?!?!!
Selbst mit Notizzettel neben mir am Bett – wenn ich dann nachts wach werde, bin ich einfach zu faul… Oder ich denke mir, das ist so gut zu merken, das hab ich morgen noch im Kopf – Gedacht = Verloren!
Aber ist ja eigentlich auch egal. Wahrscheinlich ist das auch nur wieder so ein irrer Aberglaube.

 

Das erste Mal morgens zur Arbeit fahren war echt nervenaufreibend. Der gesamte Ablauf ist nun ein anderer. Alle Umstände, von der Zeit des Aufstehens, dem Gassi-Gang, dem Weg zu den Öffis bzw. die Entscheidung Zusammenfahren oder nicht. Alles anders. Wir wohnen nicht mehr in der Stadt. Mal eben in die Bahn, oder ich nehm eine Bahn später ist nun nicht mehr. Alles muss geplant werden.

Und da ist es schon wieder, dieses Erste Mal. – Wir müssen unseren Morgen planen.

 

Hab ich vorher noch nie gemacht. Es hat sich so eingependelt. Es hat eben immer gepasst, bzw. es gab immer diese Ausweichmöglichkeiten ( Auto, Bahn, Fahrrad…) Nix mehr da, von dieser kleinen morgendlichen Freiheit.
Und bis man das erstmal gemerkt hat – ist er da – der erste kleine Krach…
Weil der eine vom andern dachte, das läuft schon SO…Aber jeder dachte das SO irgendwie anders. Komisch eigentlich.

Also – man REDET, man PLANT, man BESPRICHT SICH.  –  Zum ersten Mal…  Hihihiii.

 

Und warum? Ganz einfach, ich sitz also mit meiner ersten Tasse Kaffee, am ersten Morgen. Das Licht ist so ganz anders. Es ist wunderschön! Hell aber nicht zu hell. Überall die Kisten, nur ein paar kleine Inseln, an denen wir uns schon wohl fühlen. Und das schönste ist – die Gewissheit, wir werden noch so viele wunderbare Erste Male in dieser Wohnung, in diesem Zu Hause erleben, die so 100% Anders sein werden! Und warum? Weil wir unser kleines 4er Team erweitern.

 

Die spontanen Entscheidungen in meinem Leben, waren bisher immer die Besten. Meine Erste Ausbildung zu kippen, war klug und ich hab sie bis heute nicht bereut, sie führte mich in mein jetziges Tun. Von Berlin nach Braunschweig zu ziehen, hat mein Leben verändert. Ich habe mich neu kennen und diese Stadt dazu noch Lieben gelernt. Und auch in Braunschweig ist mir sehr viel Liebe begegnet! Auf zwei Beinen und auf vier Beinen. Und nun kommen zu den 2 Vierbeinern noch mal 4 Beinchen dazu! Für mich, für uns ist diese Freude über diesen neuen kleinen Zuwachs auf 4 Beinchen genauso groß, wie für andere denen ein Stäbchen ein Baby ankündigt.

 

 

Mit einem “fertigen” Hund und einer alten Katzendame, sind mir “gewisse” Dinge erspart geblieben…
Aber mit einem 4monatigen kleinen Energiebündel ist eben einiges/ so ziemlich alles ganz anders. Nachts wachwerden z.B. war eigentlich nur dann der Fall, wenn es Gewitter gab, oder ich vergessen hab, die Katze zu füttern…

Jetzt war es zwei Wochen lang, jede Nacht der Fall. – Zum Glück wurde es aber nicht zu Routine! Früh genug wurde wieder durch geschlafen. Dafür gab es dann morgens die kleinen und großen Malheure. Wenn man mal nicht schnell genug ist, bestraft dich das Leben…

 

 

Es ist belustigend, sich solche Ersten Male wieder in Erinnerung zu holen. Daran zu denken, was man empfunden hat, was man dachte, oder wie man sich fühlte. Das hat nichts mit der Romantik eines ersten Kussen oder dem ersten Date zu tun. Es ist um einiges subtiler. Aber dadurch nicht weniger wert. Ich z.B. liebe die Erinnerung an unseren ersten gemeinsamen Abend zu Fünft auf dem Sofa, nachdem die Kisten ausgepackt waren, das Essen genossen wurde und zum ersten Mal Ruhe im Karton war….

Wie war den ein erstes Mal bei Euch so? Erinnert Euch doch mal. Seid mal achtsam – wie war der erste Tag im neuen Job? Der erste Tag an einer neuen Schule, in einer neuen Stadt…

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rückruf Service
+
RÜCKRUF!
Facebook